Museum

Seit 1664 bis heute hat sich der Produktionsprozess bei Old Holland kaum verändert. Dank der technologischen Entwicklungen im Laufe der Jahrhunderte haben sich die Pigmente und Werkzeuge verbessert. Eine Entwicklung, die es uns ermöglichte, die weltweit größte Kollektion von Pigmenten und Werkzeugen zusammenzustellen. Werfen Sie schon jetzt einen Blick auf einige Prunkstücke.

Möchten Sie es sich vor Ort ansehen? Besuchen Sie unser Museum und unsere Fabrik.

Vorführungen
Wir zeigen, wie die Lehrlinge der Malergilden früher ihre eigene Farbe anfertigten.

Pigmente
Old Holland ist stolzer Besitzer der größten Pigmentsammlung der Welt. Sie stammen aus allen Teilen der Welt und aus allen Epochen. Inzwischen ist die Herstellung einiger Pigmente verboten. Andere klassische Pigmente verwenden wir bei Old Holland immer noch.

Rohstoffe
Pigmente werden aus den unterschiedlichsten Rohstoffen gewonnen. Ein Beispiel: In der Vergangenheit gewannen die Maler das Pigment „Indian Yellow“ aus einem „Ball“ aus Kuhurin.

Walze mit 3 Rollen
Zu Beginn des 19. Jahrhunderts begannen wir mit dem Mahlen unserer Farbe mit Hilfe einer manuell angetriebenen Steinwalze. Dieses Produktionsprinzip wenden wir auch heute noch an.

Topfmühle
Auch diesen Topf verwendeten wir zum Mahlen von Ölfarbe.

Füllmaschine
Mit einem Dreh am Rad werden die Farbtuben befüllt. Bei Old Holland setzen wir diese Maschine immer noch ein.

Rezept
The Founding Fathers von Old Holland schrieben alle Farbrezepte in Büchern auf. Daraus schöpfen die Hersteller der Old Holland Classic Oil Colours ihr Wissen und Können.

Brief von Joseph Israel
Der Maler Jozef Israëls lobte die ersten Hersteller von Old Holland für die Qualität der Farbe. Sie können den Originalbrief lesen.

Schweineblase
Die Schweineblase ist der Vorläufer der Blei- und später der Aluminiumtube. Die Hersteller trockneten die Schweineblase, falteten sie zu einem Beutel und füllten sie mit Farbe. Ein kleiner Nagel diente als Kappe.